Loading Events

[External Event] windrichtungen: Energiewende auf Erfolgskurs?

windrichtungen: Energiewende auf Erfolgskurs?
Fakten und Mythen der deutschen Energiewende

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz begann Deutschland nach jahrzehntelanger Abhängigkeit von Kohle- und Atomstrom die Dekarbonisierung des Stromsektors. Seit 1990 hat sich der Anteil erneuerbarer Energien knapp verzehnfacht. Über 350.000 Menschen arbeiten auf diesem neuen Sektor. Durch die globale Energiewende konnten neue Technologien und neue Industrien entwickelt werden. Mehrere Milliarden Euro jährlich werden hier jedes Jahr durch den Verkauf von Energie, Technologien und Knowhow generiert. Der Umbau hat darüber hinaus ermöglicht, die deutschen Atomkraftwerke bis 2022 stillzulegen und die so fehlende Stromerzeugung auszugleichen. Die Treibhausgasemissionen des Stromsektors sind seit 1990 um knapp 30% zurückgegangen, das vor allem durch einen Anstieg erneuerbarer Stromerzeugung.
Der bisher erzielte Erfolg gerät jedoch ins Stocken. Der Lackmustest – der endgültige Ausstieg aus der Kohleenergie und die Dekarbonisierung des Verkehrs— und Wärmesektors zur Fortsetzung der Energiewende – erfordert nun auch eine endgültige Abkehr von den fossilen Strukturen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Jetzt zeigt sich, dass noch viele Widerstände zu meistern sind und prompt gerät auch der weitere Aus- und Umbau des Energiesystems ins Wanken. Änderungen in der Förderung für erneuerbare Energien stellen gesetzte Ziele in Frage, bringen Arbeitsplätze und Wirtschaft in Not. Am Strommarkt bestehen massive fossile und nukleare Überkapazitäten, die Markt und Stromnetze belasten. Mythen verschleiern die Fakten rund um die deutsche Energiewende und verhindern den sachorientierten Blick auf den Treiber der europäischen Energiepolitik. Craig Morris, Senior Fellow am Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam und Autor des Buchs Energy Democracy, setzt sich seit Jahren mit der Energiewende auseinander. Mit kritischem Blick beleuchtet er was bisher geschah, was kommt und welche Hürden zu meistern sind.
In der Diskussion suchen wir nach Parallelen und Lehren aus dem Nachbarland und ziehen ein Resumee über die Implikationen für Österreich.

Es diskutieren:

Herbert Lechner, Austrian Energy Agency
Stefan Moidl, IG Windkraft
Craig Morris, Senior Fellow am Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam


Ort: Impact Hub Vienna, Lindengasse 56, 1070 Wien
Datum / Zeit: Mo, 4. Dezember 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr,
anschließend ist für das leibliche Wohl gesorgt.
Anmeldung: Wir bitten um Teilnahmebestätigung an igw@igwindkraft.at oder 02742/219 55